Wir schreiben das Jahr 2014, der zweite Weltkrieg ist fast 70 Jahre her, die letzte Star Trek Folge gab es vor fast 10 Jahren und in den USA gibt es entgegen allen Erwartungen mittlerweile eine bezahlbare Krankenversicherung. Trotzdem schaffen wir es noch immer nicht friedlich zu koexistieren.

Um den syrischen Dikator Baschar al-Assad loszuwerden pumpten Anfang 2011 eine Reihe von Ländern, darunter natürlich auch die USA, Waffen ins Land. Doch die freie syrische Armee (FSA) schaffte es Jahre lang nicht die Oberhand zu gewinnen. Der IS hingegen konnte immer weitere Erfolge feiern und ein islamisches Kalifat in teilen Iraks und Syrien gründen. Erfolg macht attraktiv und so rannten die ungebildeteten Horden aus allerwelt dem IS die Türen ein. Die Amis haben anscheinend Ihren Fehler bemerkt und bombardieren nun unentwegt Stellungen des IS. Doch da es keine "Boots on the Ground" gibt fehlen wichtige Aufklärungsdaten und nur jeder zehnte Luftangriff wird auch ausgeführt. Schlechte Publicity können sich die USA einfach nicht mehr leisten.

Ok, warum schreibe ich das alles? Man könnte ja denken, ist doch toll: "der Böse Assad kämpft gegen die bösen Islamisten, ist doch alles in Butter". Nein ist es nämlich nicht, denn millionen von Menschen sind auf der Flucht und Mädchen wie die 14 jährige Kurdin Mizguin Emraly, siehe Bild, kämpfen und sterben für die Freiheit. Und das alles nur weil ein Gott besser sein soll als der des anderen, oder geht es am Ende doch nur wieder ums Geld?

Ich für meinen Teil bin dieser Tage, in denen die kurdische Stadt Kobane kurz vor dem Fall an die barbarischen Horden des IS steht und die türkische Armee, keine 2 Kilometer entfernt, tatenlos zusieht, im Gedanken bei Mizguin und all den anderen Menschen die nicht in Frieden und Freiheit leben können.

Bilder


Über den Autor

Janne B. Schilling

Janne B. Schilling, bekennender Freidenker und Programmierer, dem technologische und humane Entwicklungen nie schnell genug gehen können. Da seine Kritik an diversen Entwicklerstudios ignoriert wurde, gründete Janne im Jahr 2006 Private-Servers und ermöglichte Spielern weltweit kostenlos, ohne Abo-Modell, online mit Freunden zu spielen. Seit 2014 bei MediaClick! angestellt ist er bekannt dafür, offen seine Meinung kund zu tun und mit Innovationen zu überraschen.